Übersichtsplan Sanierung und Umgestaltung Baselstrasse Solothurn

Projektübersicht

Kreisel und Haltestelle Baseltor

Kreisel und Haltestelle Baseltor

Der Baseltorkreisel ist heute ein Unfallschwerpunkt. Er soll mit dem Projekt verbessert werden. Neu wird die Spurführung im Kreisel klar definiert – von der Werkhofstrasse her mit zweispuriger Zufahrt. Die übrigen Zufahrten erfolgen einspurig. Die Haltestelle Baseltor des Bipperlisi wird neu richtungsgetrennt auf beiden Strassenseiten erstellt. Die Haltestellen befinden sich ausserhalb der Fahrbahn. Sie werden behindertengerecht ausgebaut und für den Velo- und Fussgängerverkehr optimiert.

St. Josef

St. Josef

Der Abschnitt zwischen den Haltestellen Baseltor und Sternen wird im Mischverkehr befahren. Neben den kombinierten Fahrbahnen für Autos und Bahn bleibt trotz des engen Strassenraumes neu genügend Platz für beidseitige Velo- und Fussgängerwege. Die unübersichtlichen Arealausfahrten werden mit einer Ampel ausgerüstet, welche bei  Bahndurchfahrt Rot zeigen.

Haltestelle Sternen

Sternen bis St. Katharinen

Die Haltestelle Sternen (Bahn und Bus) wird neu auf der westlichen Seite der Kreuzung Sternengasse zu liegen kommen. Die Haltestellen werden behindertengerecht ausgebaut, die Führung des Veloverkehrs optimiert. Die Kreuzung Sternengasse wird weiterhin mit einer Ampel gesteuert. Auf dem Abschnitt zwischen der Kreuzung Sternengasse bis zur Haltestelle St. Katharinen benutzen Bahn und Auto dieselbe Fahrspur (vgl. Abbildung). Daneben bleibt auf beiden Strassenseiten genügend Platz für grosszügige Velo- und Fussgängerwege. Fussgängerübergänge werden neu mit Schutzinseln ausgestattet, damit die Strasse besser überquert werden kann. Die Fussgängerübergänge sind bei Bahndurchfahren ampelgesteuert.

Haltestelle St. Katharinen

Haltestelle St. Katharinen

Die Haltestelle St. Katharinen verbleibt an ihrem heutigen Standort. Neu wird ein Mittelperron zwischen den beiden Gleisen erstellt. Von diesem aus kann auf beide Seiten in die Züge eingestiegen werden. Der Perron wird mit einem Perrondach ausgestattet und behindertengerecht ausgebaut.