Situation heute

Dringender Handlungsbedarf

Die Strasse und das Gleis auf der Baselstrasse sind in einem schlechten Zustand. Mit zunehmendem Alter der Anlage steigen die Kosten, um mit «Pflästerli»-Sanierungen die Anlage in Schuss zu halten. Die Strasse muss laufend ausgebessert, Löcher repariert und Gleisabschnitte notsaniert werden. Und daher bleiben die heutigen Probleme weiter bestehen. Grösstes Problem ist dabei die Häufung von Unfällen, welche auf die unübersichtliche Verkehrsführung, den knappen Platz und die engen Einfahrtsituationen zurückzuführen sind. Das vorliegende Projekt soll die Situation umfassend verbessern, indem die ganze Strasse komplett saniert und gleichzeitig umgestaltet wird.

Gefährliche Situationen

Folgende Bilder veranschaulichen die gefährlichen Situationen, welche auf der Baselstrasse täglich vorkommen: Das Ausweichen auf die Gegenfahrbahn oder auf das Bahngleis, die unübersichtlichen Einfahrten auf die Baselstrasse oder die fehlenden Velostreifen und Trottoirs.

Engstelle St. Josef: Gefährliche Platzverhältnisse beim Kreuzen von Bahn und Autoverkehr – Auto weicht auf Gegenfahrbahn aus.
Engstelle St. Josef: Gefährliche Platzverhältnisse beim Kreuzen von Bahn und Autoverkehr – Auto weicht auf Gegenfahrbahn aus.
Ausfahrten in die Baselstrasse: Schwierige Sichtverhältnisse, die Bahn kann von rechts oder von links kommen.
Ausfahrten in die Baselstrasse: Schwierige Sichtverhältnisse, die Bahn kann von rechts oder von links kommen.
Fehlende Velostreifen: Gefährliche Überholmanöver bei engen Platzverhältnissen.
Fehlende Velostreifen: Gefährliche Überholmanöver bei engen Platzverhältnissen.
Fehlende Trottoirs: Zufussgehende haben keinen Platz.
Fehlende Trottoirs: Zufussgehende haben keinen Platz.