Ausbau ohne Verbreiterung

Die Sanierung wird zum Anlass genommen, gleichzeitig auch die diversen Probleme anzupacken: Oberste Priorität hat dabei die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Damit dies gelingt, wird der Strassenquerschnitt neu aufgeteilt. Bahn- und Autofahrspuren werden zusammengelegt. So entsteht Platz für separate Velostreifen und Trottoirs, was nicht nur die Sicherheit für den Fuss- und Veloverkehr verbessert, sondern auch den Autofahrenden zugutekommt.

Mischverkehr schafft Platz

Gemäss neuem Konzept werden die Fahrspuren von Bahn und Auto zusammengelegt. Neu gibt es zwei Spuren mit gemischtem Verkehr statt wie bisher zwei Spuren für Autos und eine Spur für die Bahn. So entsteht Platz für separate Velostreifen und Trottoirs, was nicht nur die Attraktivität für den Fuss- und Veloverkehr verbessert, sondern auch den Autofahrenden zugutekommt. Das gewählte Konzept wird auch als «Mischverkehr» bezeichnet. Solche Mischverkehrslösungen haben sich anderswo in der Schweiz mehrfach bewährt.

Piktogramm Baselstrasse Mischverkehr

Mehr Sicherheit

Durch das verbesserte Angebot für den Velo- und Fussverkehr kann die Verkehrssicherheit für alle verbessert werden. Die Sicherheit für Verkehrsteilnehmende, die in die Baselstrasse einbiegen wollen, wird durch die einheitliche Verkehrsführung von Bahn und Strasse nachhaltig erhöht. Anders als bisher kommt beim Einbiegen die Bahn immer von links – genauso wie der Strassenverkehr.

Behindertenkonforme Haltestellen

Gleichzeitig werden behindertenkonforme Haltestellen gebaut; der ebenerdige Einstieg dient dabei mobilitätseingeschränkten Personen gleichermassen wie auch Personen mit Kinderwagen oder Gepäck.


Weniger Konfliktstellen für Autofahrende

Auch für den Autoverkehr bringt das Projekt Vorteile: Konfliktreiche Stellen werden vermindert und die Sicherheit verbessert.

Bahn und Autoverkehr funktionieren

Dass dieses Konzept funktioniert, wurde mit Verkehrssimulationen umfassend geprüft. Fazit: Der Verkehrsfluss wird stabiler, sowohl für die Bahn wie auch für den Autoverkehr. Der Bahnbetrieb wird weiterhin mit Lichtsignalen abgesichert. Für den Autoverkehr bleibt die Reisezeit bis ins Zentrum unverändert.

Was bringt das Projekt?

  • Mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden (Bahn, Auto, Velo- und Fussverkehr)
  • Zwei Gleise für das Bipperlisi und eine sanierte Strasse
  • Mehr Platz und erhebliche Verbesserungen für den Fuss- und Veloverkehr
  • Normgerechte Fahrspurbreiten und Lichtraumprofile für einen sicheren Bahn- und Autoverkehr
  • Städtebauliche Aufwertung des Strassenraumes, reduzierte Trennwirkung der Strasse